• Simbach am Inn

  • Stadt Simbach a. Inn
    Innstrasse 14
  • 84359
  • Simbach am Inn
  • Deutschland
  • +49 (0)8571 606-0
  • www.simbach.de
  • rathaus(at)simbach.de
  • Simbach am Inn ist die jüngste der drei Städte im Landkreis Rottal-Inn. Das Gesicht Simbachs wird vom Jugendstil geprägt. Lebendiges Zeugnis ist das behutsam renovierte Rathaus aus dem Jahre 1910. Viele architektonische Akzente fügen sich zu einem interessanten Stadtkern, eingebettet in viel Grün. Drei Brücken – eine Eisenbahn- und zwei Straßenbrücken – stellen die Verbindung zur österreichischen Nachbarstadt Braunau her.

    Schöne Wanderwege führen durch die großen Wälder des nördlichen Hügellandes. Aussichtspunkte, wie beispielsweise der Schellenberg, der mit 549 Metern ü.NN die höchste Erhebung zwischen dem Bayerischen Wald und den Alpen bildet, eröffnen reizvolle Ausblicke auf das Inntal und das Voralpenland.

    Durch den Bau von Flusskraftwerken entstanden entlang des Inn riesige Stauseen, viele Kilometer lang, durchbrochen von einer unberührten, mit Auwald bewachsenen Inselwelt. Sie wurden zur Heimat zahlreicher Wasservögel, wie sie heutzutage nur mehr in wenigen Gebieten Europas zu finden sind. Das Vogelschutzgebiet „Unterer Inn“ wurde 1970 zum Europareservat erklärt.

    Aufschwung brachte 1870/71 der Bau der Bahnlinie nach München und der umfangreichen Bahnanlage mit Grenz- abfertigung. Vor dem Bahnhofsgebäude erinnert die große Dampflok an die „Eisenbahnerstadt”.

    Sehenswert in Simbach sind außerdem das Heimatmuseum mit ständig wechselnden Sonderausstellungen, das erst 2006 eröffnete Museum Zollhaus – Forum der Moderne sowie die Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ im Ortsteil Erlach.

    Neues „Wahrzeichen“ der Stadt ist die vom Bildhauer Dominik Dengl 2008 geschaffene Aenus-Skulptur an der Innbrücke.

Karte

Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersichtskarte